?? Historiek

TORCK: 1887-1971: Kinderwagen- und Spielzeugindustrie in Deinze, Belgien.

Die Stadt Deinze war das Zentrum einer blühenden Spielzeug- und Kinderwagenindustrie. Schon 1887 beschlossen Leon Van Heuverswyn und Eugène Hebbelinck eine Kinderwagenfabrik zu bauen.Sie waren sehr schnell in der Lage sich gegen die berühmten englischen Kinderwagen, sowohl was die Qualität als auch die Preise betraf, durchzusetzen.

1898 übernahm Victor Kluyskens die Firma bis 1911 Paul Hautekeete und Emiel Torck sie übernahmen. Nach einigen Namensänderungen entstand so 1927 die Aktiengesellschaft “Les Usines Torck”.

Nicht nur Kinderwagen sondern auch Spielsachen wurden von der Firma Torck hergestellt. Mit ihren Tretautos wurden sie , wie auch noch andere Firmen aus Deinze (Beeusaert, Periclès und Swan), über die Landesgrenzen hinaus bekannt und erfolgreich.

torck fabriek

Torck Deinze: Synonym für Qualtität!

 Während der ganzen Firmengeschichte von Torck wurde “Qualtität” groß geschrieben. Es war ein Muss!

Wir haben diese Devise übernommen und es zeigt sich durch unsere ganze privaten Sammlung Tretautos: Authentizität und Qualität!

Torck ließ sich für die Herstellung der Tretautos über viele Jahren hinweg durch echte Autos aus dem realistischen Straßenbild inspirieren. Anfänglich, bis zu den 30-er Jahren wurden die Autos aus Holz und “carton bouilli” (Presspappe) hergestellt. Holz war zu der Zeit und auch später “die große Liebe” der Familie Torck: mit Dampf und Dampfmaschinen werden alle mögliche Formen gepresst. Es gilt sowohl für die Tretautos als auch für die Kindermöbel. Wir haben verschiedene original Holzmodelle, also nicht restaurierte Modelle, in unserer Kollektion. Einzigartig!

 In den 30-er Jahren wurde für die Herstellung der zierlichen Tretautos das Holz und die Pappe durch stabile Metallplatten ersetzt.Das Sortiment wird erweitert und das Ausland wird interessant. Eine Filiale in den Niederlande wurde absolut notwending: der “niederländische” Torck wurde Fakt! Hier wurde auch ein Lager aufgebaut um das Ausland mit den erforderlichen Teile zu versorgen.

Im 2. Weltkrieg wurden große Teile der Torckfabriken vombardierd. Auch die Filiale in den Niederlanden. Diese Gründe erklären auch den Stop der Produktion der Tretautos. Und doch gab gerade dieser Krieg der Firma wieder eine neue Idee: die Jeep-Tretautos wurden geboren: der grüne Armee-Jeep!  Es folgten der Polizei-Jeep, Sahara-Jeep und sogar ein Mini-Jeep. Wir haben sie alle in unserer Sammlung.

 Später kam auch “die Kindervespa” auf den Markt. Diese Vespa wurde in vielen Farben und Ausführungen hergestellt. Sogar mit Beiwagen! Der Beiwagen war allerdings ein Flop und wurde sofort aus der Produktion genommen. Daher natürlich für die Sammler um so wertvoller und seltener auffindbar.

Im Augenblick sind wir die einzige, bekannte Besitzer eines solchen kompletten Exemplars. Es war auf der Ausstellung im nationalen Spielzeugmuseum in Mechelen zu sehen.

 Das Modell “Francorchamps” ist eine gute Wiedergabe der typischen, amerikanischen “Chromschlitten”. Dieses Modell wurde gleich in 5 verschiedenen Ausführungen hergestellt. Ein Modell erfolgreicher als das Andere. Nicht um sonst wurde dieses Aúto nach unserer belgischen Rennstrecke genannt. Einige Modelle wurden bereits nach ein paar Monaten aus der Produktion genommen: wieder ein Grund dafür, dass die Exemplare außerordentlich schwierig zu finden sind.

Und dann gab es noch die EXPO 58 “Weltausstellung in Brüssel.

Torck hat zu diesem Anlass den berühmten Spazierstock-Stuhl (Canne-Síège oder Sitteney) auf den Markt gebracht. Es gab ihn in vielen Farben mit dem Torck Logo und dem Expo 58 Emblem. Ein echtes Sammelstück! Weniger bekannt als der Spazierstock-Stuhl ist der Torck Demo-Lastwagen mit Anhänger. Er wurde 1958 auf dem Fahrgestell von einem Torck-Tretauto gebaut.Es wurden weder Mühe noch Kosten gespart. Er wurde auch extra hergestellt für den Stand von Torck auf der Weltausstellung: es wurden Kabel für die komplette elektrische Beleuchtung gelegt. Ja, sogar die Hupe und die Scheibenwischer waren elektrisch. Außerdem ist er jetzt noch im Originalzustand, die echte Mini-Ausgabe des echten Torck Lastwagens bis hin zum Nummernschild. Es ist die detaillierte Kopie des echten Lastwagens, der die Geschäfte und Läden beliefert hat. Was aber noch wichtiger ist, er ist ein Teil unserer Sammlung, eine exclusive Sammlung.

In den 60-er Jahren zeigte Torck ein Spiegelbild der Straße: alle Autos die damals “in” waren, wurden in Tretautoversion hergestellt wie z.B. Fiat, Peugeot, VW Käfer und nicht zuletzt, der bekannte, legendäre DAF.

 Das Modell Jaguar E-Type sorgte für einige Aufregung: es gab mehrere Probleme, das Modell war sehr teuer und wurde dadurch auch nur in geringer Anzahl produziert. Es wurde auch die letzteProduktion im eigenen Haus.Wir haben die Möglichkeit gehabt mit dem Entwerfer des Jaguar Modells viele persönliche Gespräche zu führen. So ein Glück! Wer heutzutage einer dieser original, nicht restaurierte Jaguars besitzt, kann sich zu den Glücklichen der Sammler schätzen. Es war der letzte, echte Torck.

 Der “Plastik-Boom” hat nicht allein das Spielzeugland erobert, sondern auch viele andere Sektoren. Auch Torck, die eigentlich lieber Holz und Metall verarbeiteten, wurden hiermit konfrontiert.

 1969 bekommt Torck eine große, staatliche Unterstützung. Leider konnte auch diese Hilfe die Firma mehr retten. Die Firmenleitung hat noch einen Versuch gestartet einige Tretautos aus Plastik auf den Markt zu bringen, aber selbst das Entwerfen dieser Autos war schon nicht mehr möglich. Es wurden danach Autos aus Plastik aus Italien importiert und mit dem Torck Logo beklebt. Man wollte die Nachfrage nach Plastik Autos erfüllen, und das war die letzte Möglichkeit. Es werden sogar die original italienische Hersteller im Torck Katalog gezeigt.

 25.Februar 1971 geht Torck in die Insolvenz! Die steigende Lohnkosten, die Konkurrenz von Plastik usw. machten ein weiterbestehen unmöglich.

Die Gebäuden wurden einige Jahre später versteigert und benutzt durch der Fa. Beeusaert, ….ein….. Spielzeugfrabrikant.
Seit einige Jahre wurden sie aufs Neue verkauft. Das Gebäude ist im Moment leer.

Wir haben Einiges aus der nostalgischen Vergangenheit wieder zusammengefunden.

Diese Site erzählt Ihnen mehr. Viel Vergnügen beim Schauen und Lesen.

Copyright: sowohl Texte alsauch Fotos auf dieser Site bleiben unser Eigentum und dürfen ohne unsere schriftlichen Zusage nicht kopiert oder verteilt werden.

Geef een reactie

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd. Verplichte velden zijn gemarkeerd met *